Siekdami užtikrinti efektyvesnį interneto svetainės veikimą, naudojame slapukus. Tęsdami naršymą interneto svetainėje sutinkate, kad Jūsų kompiuteryje būtų įrašomi slapukai.

Alternatives Weihnachten in der Hauptstadt kommt auf den ehemaligen Gefängnishof

Das festliche Vilnius überrascht uns wieder einmal mit seinen unkonventionellen Weihnachtsideen – dieses Jahr öffnet vom 20. Dezember bis 5. Januar ein „Alternativer Weihnachtshof“! Für diejenigen, die in diesem Jahr ein einzigartiges Weihnachtsfest erleben wollen, bietet die Hauptstadt des Landes auf dem ehemaligen Gefängnishof Lukiškės (Lukiškių Str. 6) Winterfestlichkeiten. Lichtinstallationen, ein alternativer Weihnachtsbaum, eine Skulptur aus fließendem Wasser und interaktive Schaukeln warten auf die aufgeschlossenen Menschen, die diese ungewöhnliche Reise unternehmen.

„Dieses Jahr soll Weihnachten auch in diesen ehemals gesperrten Bereich kommen. Die Stadt versteht diesen Hof als offenen Kulturraum für Veranstaltungen, Geschäfte und urbane Projekte: Initiativen wie der Alternative Weihnachtshof werden die treibende Kraft sein, um diesen Teil der Stadt endlich zu einer Attraktion für die Menschen zu machen.“, sagt Remigijus Šimašius, Bürgermeister von Vilnius.

Entwickelt für Menschen, die einen alternativen Ansatz zu Weihnachten suchen, versprechen die Organisatoren dieser Initiative, dass der festliche Hof neue Erfahrungen, viele kreative Ideen und experimentelle Ansätze in diesem faszinierenden Raum fördern wird.

„Wir freuen uns, dass der im Zentrum von Vilnius errichtete Gefängniskomplex endlich verschiedene kulturelle Veranstaltungen anzieht und Künstler ermutigt, originelle Projekte umzusetzen. Das gesamte Lukiškės-Viertel ist bereits voller Kreativität und bietet unserer Hauptstadt Vilnius neue Ausdrucksmöglichkeiten“, sagt Justizminister Elvinas Jankevičius. „Jetzt ist Lukiškės offen für Alternatives Weihnachten. Ich hoffe, dass die Bewohner und Gäste von Vilnius, die hierherkommen, einige positive Emotionen in das neue Jahr mitnehmen und ermutigt werden, nur Gutes zu tun.“

„Das wird das schönste Weihnachten in diesem Jahrhundert auf Lukiškės sein“, sagt Viktoras Davidenko, ein ehemaliger Gefängnisdirektor und derzeitiger Direktor des Vilniuser Justizvollzugsanstalts.

Laut einem der Autoren der Idee, dem Projektkoordinator Darius Kupliauskas, wurde das Konzept eines Alternativen Weihnachtshofes als Raum für künstlerische Lichtinstallationen durch seine bisherige Arbeit an kreativen Projekten inspiriert. „Die Bewohner von Vilnius wollten schon seit geraumer Zeit Lichtinstallationen an ungewöhnlichen Orten sehen, und das war auf dem Gefängnisgelände Lukiškės möglich. Ich glaube, das kann der Beginn einer großen Tradition sein.“

Die Stadtgemeinde Vilnius lädt zusammen mit dem Justizministerium und dem Justizvollzugsanstalt Vilnius alle Einwohner und Besucher von Vilnius ein, den Alternativen Weihnachtshof in ihre Weihnachtstradition aufzunehmen. Der Hof ist von 16:00 bis 22:00 Uhr bis zum 5. Januar geöffnet. Der Alternative Hof ist nur am 23. und 24. Dezember und am 30. und 31. Dezember geschlossen, und die Beleuchtungszeremonie für den alternativen Weihnachtsbaum findet am 20. Dezember statt.

In Vilnius wird zum zweiten Mal ein alternatives Weihnachtsfest organisiert. Im vergangenen Jahr wurde auch ein Alternatives Stadt-Weihnachten auf einer Eisenbahnlinie im Stadtteil Stotis veranstaltet.

2019 12 05