Siekdami užtikrinti efektyvesnį interneto svetainės veikimą, naudojame slapukus. Tęsdami naršymą interneto svetainėje sutinkate, kad Jūsų kompiuteryje būtų įrašomi slapukai.

Bernhardinenkirche

+370 5 262 6004
Maironio g. 10

I-V 7.00 – 19.00
VI-VII 8.00 – 19.00

Bernhardinenkirche

Der vollständige Name der Kirche lautet „Kirche des Hl. Franziskus und Hl. Bernhardin“. Es ist ein massives gedrungenes Bauwerk. Die Kirche sollte nicht nur dem Gebet dienen, sondern auch der Verteidigung. Dies beweisen 19 Schießscharten in der Nordfassade. Spitzbogenfenster, gestufte Strebepfeiler, flache und ruhige Fassadenkomposition, ein an den gotischen Teil der Kirche gut angepasster Renaissancegiebel aus dem 17. Jahrhundert mit einem Wandgemälde aus dem 19. Jahrhundert zeichnen diese Kirche aus.

In der Sowjetzeit war die Bernhardinerkirche geschlossen und diente als Lagerhaus. Nach der Wiedererlangung der Unabhängigkeit Litauens kehrten die Franziskanermönche, die bis dahin im Untergrund tätig waren, in die Kirche zurück.

Es wurden das durch die Strukturfonds der EU unterstützte Projekt „Anpassung des historischen Architekturensembles der Bernhardiner in Vilnius an die Bedürfnisse des öffentlichen Tourismus“ umgesetzt (November 2008), Wiederaufbauarbeiten durchgeführt, Wege für Touristen eingerichtet. Das Bernhardinerensemble ist als Denkmal des Kulturerbes Litauens anerkannt und im Jahr 2008 wurde es als ein für den Staat wichtiges Kulturprojekt bestimmt.

Die Führungen werden auf Litauisch, Englisch und Russisch für Gruppen von mindestens 8 Personen veranstaltet. Sie werden dienstags bis samstags von 10.00 bis 17.00 Uhr auf einer festgelegten Route durchgeführt, die Zeit der Führung muss im Voraus vereinbart werden. Die Gruppen werden dienstags bis samstags von 9.00 bis 18.00 Uhr per E-Mail: pranciskonunamai@inbox.lt oder Tel.: +370 682 40216 registriert.

Die Eintragung muss spätestens zwei Tage vor der Führungsveranstaltung erfolgen. Sonntags, montags und während der liturgischen Riten und Veranstaltungen werden keine Führungen veranstaltet. Eintritt: Gaben für das Kloster.