Siekdami užtikrinti efektyvesnį interneto svetainės veikimą, naudojame slapukus. Tęsdami naršymą interneto svetainėje sutinkate, kad Jūsų kompiuteryje būtų įrašomi slapukai.

Die Konradzelle

Aušros Vartų g. 7A

Die Konradzelle

2009 wurde in Vilnius die Konradzelle (Aušros Vartų Str. 7A) der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Diese Klosterzelle ist benannt nach dem Namen des Helden im Poem von A. Mickevičius, der hier eingesperrt war. Es gibt hier zwei Ausstellungen. Eine ist als Nachbildung einer Gefängniszelle eingerichtet, die andere präsentiert als Fotoausstellung Informationen über das Leben von A. Mickevičius in Vilnius und über den Philomaten- und Philaretenprozess.

Die heutige Ausstellung in der Konradzelle verweist auf die zahlreichen Diskussionen in der Zwischenkriegszeit um den tatsächlichen Ort der Konradzelle. Tatsache ist, dass einst das Basilianerkloster in ein Gefängnis umgewandelt worden war, wo A. Mickevičius von 1823 bis 1824 eingesperrt war. Weil die Wachleute bestochen waren, konnten sich die Gefährten des Philomaten in der Zelle treffen. A. Mickevičius beschrieb später diese Ereignisse im 3. Teil des 1832 geschaffenen Poems „Allerseelen“.