Siekdami užtikrinti efektyvesnį interneto svetainės veikimą, naudojame slapukus. Tęsdami naršymą interneto svetainėje sutinkate, kad Jūsų kompiuteryje būtų įrašomi slapukai.

Regionalpark Neris

+370 5 259 9234
Vilniaus g. 3, Dūkštos, Vilniaus rajonas

I – IV 8.00–12.00 – 12.45–15.45
V 8.00–12.00 – 12.45–15.45

Regionalpark Neris

Unter dem Regionalpark Neris versteht man vor allem den Fluss Neris, seine malerischen Umgebungen, kleine Dörfer und historische Schichten des alten Litauens. Der Park liegt am schönsten Abschnitt der Neris. Er wurde zu dem Zweck gegründet, die ausdrucksvolle Landschaft des Flusstals, die eigenartige Flora und Fauna und das einzigartige System von Windungen am Mittellauf der Neris sowie den Schutz der natürlichen Nebenflüsse und des Kulturerbes zu sichern.

Der Regionalpark Neris liegt in dem attraktiven, durch gute Landstraßen verbundenen Dreieck Vilnius – Trakai – Kernavė. Der Park bietet den Touristen verschiedene Lehrwanderungen und Routen an. Hier verläuft der längste Lehrwanderweg (2,3 km) für Behinderte, der Dūkštų-Eichenhain-Wanderweg.

Wegbeschreibung

Mit dem Auto: Fahren Sie nach Nordwest über die Ukmergės-Str. Richtung Paribio-Straße, nehmen Sie die Ausfahrt Richtung Bukiškės / Sudervė / Kernavė. Biegen Sie nach rechts am Wegweiser Avižieniai / Bukiškės / Sudervė / Vilnius (ca. 25 km von Vilnius entfernt) ab. Wenn Sie den Saidės-Lehrwanderweg erreichen wollen, (ca. 15 km von Vilnius entfernt) , (N 54.719946° E 25.043057°) sollten Sie die Autobahn Vilnius-Kaunas an dem einzigartigen Flüsschen Saidė entlang fahren. Biegen Sie 2 km hinter Grigiškės nach rechts Richtung Stirniai ab. Weiter führt die Straße immer geradeaus (ca. 4,5 km) ganz bis zum Flüsschen Saidė.

Mit dem Zug: Nehmen Sie den Zug Vilnius-Kaunas und steigen Sie an der Haltestelle „Lazdėnai“ aus. Von hier aus können Sie Ihren Ausflug entweder mit dem Fahrrad oder zu Fuß fortsetzen. Nehmen Sie die Touristen-Route des linken Ufers der Neris. Die Route ist 23 km lang, sie führt über die Waldwege an der größten Windung des Flusses Neris, der Velniakampio-Windung entlang. Sie werden sich auf keinen Fall verlaufen: die Route ist mit zahlreichen Wegweisern ausgestattet.