Siekdami užtikrinti efektyvesnį interneto svetainės veikimą, naudojame slapukus. Tęsdami naršymą interneto svetainėje sutinkate, kad Jūsų kompiuteryje būtų įrašomi slapukai.

Durch den Erfolg des HBO-Films „Chernobyl“ konnte der Status von Vilnius als wichtigster Drehort in der Region weiterhin verstärkt werden

Aufgrund der Einkommensteuervergünstigung, der positiven kommunalen Einstellung und des Beitrags von örtlichen Filmschaffenden wird Vilnius einem attraktiven Drehort

 Vilnius, 4. Juni 2019. Diese Woche wurde der letzte Teil des HBO-Schockdramas „ Chernobyl“ vorgestellt. Auf der IMDB-Plattform  ist es derzeit die bestbewertete TV-Serie.  Entgegen der Vorstellung wurde „Tschernobyl“ nicht nur in der Ukraine gedreht – ein größter Teil wurde auch in Litauen gedreht. Diees intensiver Verfilming in Vilnius hat erneut bewiesen, dass die Hauptstadt Litauens zu einem der wichtigsten Orte der Region geworden ist, welche häufig von Filmemachern ausgewählt wird.

Laut der Gründerin und Produzentin von „Baltic Film Services“ in Litauen, Lineta Mišeikytė, wurde Vilnius aus mehreren Gründen für Dreharbeiten ausgewählt:

„Wenn man mit ausländischen Produzenten spricht, die in Vilnius arbeiten, werden die Vorteile von Vilnius betont. In Vilnius ist alles in zehn Minuten anstatt in Stunden zu erreichen, im Gegensatz zu anderen europäischen Städten, die bei Filmprofis beliebt sind. Die Logistik ist sehr einfach, da sich der Flughafen, Drehorte und Studios in der Nähe befinden. Während der Verfilming von „Chernobyl“ spielte die Stadtverwaltung von Vilnius eine bedeutende Rolle – ohne die Unterstützung der Stadtverwaltung wären einige Szenen nicht so authentisch, wie jetzt sie es jetzt sind. Der Film „ Chernobyl “ wurde größtenteils im Mikrobezirk Fabijoniškės gedreht, welches in der zweiten Hälfte der 90er Jahre errichtet wurde – als die Katastrophe von Tschernobyl passierte. Aufgrund seiner Architektur, die an die Stadt Pripet erinnert und zur Überwachung des Kernkraftwerks Tschernobyl errichtet wurde, ist Fabijoniškės strategisch geeignet. Die Erstellung der Serie dauerte insgesamt fast 1000 Stunden, es wurde an fast 40 Orten gedreht und es nahmen rund 5.000 Statisten an den Dreharbeiten teil.

Sie können hier weitere Informationen zu Drehorten und Fakten finden.

Als echter Filmfan müssen Sie die Publikation „Vilnius On Screen“ durchlesen. Hier finden Sie zu den interessantesten Kino- und Fernsehfilmen, die in Vilnius gedreht wurden, viele nützliche Informationen und interessante Fakten. Später werden Sie diese Filme auf dem Bildschirm anders betrachten, da Sie wissen, in welchem Bezirk von Vilnius Tschernobyl restauriert wurde, dass der Petersdom, welcher von von den Schweizer Soldaten bewachte wurde, tatsächlich die Kathedrale von Vilnius ist oder wo Sie die zerstörten Nachkriegsbilder von Tokio entdecken können. Weitere Informationen finden Sie hier

2019 07 15