Siekdami užtikrinti efektyvesnį interneto svetainės veikimą, naudojame slapukus. Tęsdami naršymą interneto svetainėje sutinkate, kad Jūsų kompiuteryje būtų įrašomi slapukai.

Vilnius Lädt Touristen Zum Treffen Mit Einheimischen Ein, Der Stadtbürgermeister Ist Der Erste Freiwillige

Für ein authentischeres touristisches Erlebnis hat Vilnius sein Freiwilligen-Hospitality-Programm erweitert.

Ihr freiwilliges Hospitality-Programm hat die Stadt Vilnius um die Initiative Meet a Local erweitert und der Stadtbürgermeister war die erste Person, der seine Geheimnisse von Vilnius preisgab. Reisende in Vilnius können den freiwilligen Service Meet a Local und Vilnius Greeters kostenfrei nutzen. Die freiwilligen Helfer von Vilnius Greeters mit ihren roten Westen führen Sie durch die Stadt, um Fragen zu beantworten. Für eine neue persönliche Verbindung über Meet a Local beginnen Sie mit einer Online-Buchung.

Remigijus Šimašius, der Bürgermeister von Vilnius, ist der erste Freiwillige der neuen Initiative. Er ist bekannt für sein aufgeschlossenes Regierungshandeln und der Überzeugung, dass Vilnius eine wirklich einladende Stadt ist. Mit Aktionen wie Vilnius Greeters und Meet a Local wird dies unterstreichen:

„In der Stadt Vilnius vermischen sich seit Jahrhunderten verschiedene Kulturen und Menschen, es werden Ideen ausgtauscht und man lernt voneinander. Wir bieten zusätzliche Möglichkeiten, damit unsere Gästen die Gastfreundschaft und Offenheit unserer Stadt näher kennenlernen können sowie ihren Aufenthalt in Vilnius so authentisch und bereichernd wie möglich zu gestalten. Wenn es darum geht, sich mit einem fremden Ort vertraut zu machen, geht nichts über ein echtes Gespräch mit einem Einheimischen.“

Die Geschichte der Stadt ist eine einladende multiethnische Enklave, in der Litauer, Polen, Juden, Russen, Deutsche und Tataren unter anderem in Frieden zusammenlebten. Traditionen reichen bis in das 14. Jahrhundert zurück, als Gediminas, der Herrscher des Großherzogtums Litauen, Vilnius zur Hauptstadt seines Herzogtums erklärte und Briefe an verschiedene Städte sandte. Damit lud er  Handwerker ein, nach Vilnius zu kommen und dort ihr Leben zu führen. Obwohl die mittelalterlichen Handwerker nicht das Privileg hatten, von örtlichen Freiwilligen begrüßt zu werden, tun dies die derzeitigen Gäste.

Sie finden die Freiwillige von Vilnius Greeters in ihren roten Westen direkt im Stadtzentrum, um Sie über die Stadt zu informieren. Die Freiwilligen sind jederzeit bereit, die Besucher zu ihrem gewünschten Ziel zu leiten, eine Sehenswürdigkeit zu zeigen oder ein Restaurant zu empfehlen. Sie stehen ebenfalls für jede andere  Fragen über Vilnius zur Verfügung.

Meet a Local, auf der anderen Seite, ist genau das, wonach es sich anhört – eine Plattform, auf der sich Einheimische mit Besuchern verbinden können. Die teilnehmenden Einheimischen verbringen Zeit mit Touristen, reden mit ihnen, gehen spazieren, teilen ihr Wissen über versteckte Schätze oder winzige Straßen und erzählen persönliche Vilnius-Geschichten.

Mit den ersten Touristen, die am Programm Meet a Local teilnahmen – einige Gäste aus Großbritannien – verbrachte der Bürgermeister einige Zeit. Natürlich ist der Bürgermeister Šimašius aufgrund seines vollen Terminkalenders nicht in der Lage, jeden einzelnen Touristen persönlich zu begrüßen, aber er offenbarte seine geheimen Plätze in Vilnius.

„Neben den bekannten Denkmälern und gemütlichen Straßen der Altstadt empfehle ich es, die Gegend um den Hauptbahnhof sowie den Standrand, Naujamiestis, zu erkunden. In Naujamiestis ist der Besuch der Open Gallery – einer Freiluftgalerie in einem postindustriellen Umfeld – ein Muss. Ebenfalls von besonderem Interesse ist die Nachbarschaft von Fabijoniškės für die Zuschauer der Hit-TV-Miniserie Chernobyl, da dort umfangreiche Teile der Show gedreht wurden“, sagte Šimašius.

Die neuen Empfangsprogramme für Touristen entstehen gerade zum richtigen Zeitpunkt, da die Stadt ihren größten Touristenboom aller Zeiten erlebt. Die Zahl der Touristen in Vilnius stieg im vergangenen Jahr um 12 Prozent auf 1,2 Millionen. Vilnius Greeters und Meet a Local ermöglicht den mehr als 80 Prozent Besuchern aus dem Ausland, in das authentische Vilnius-Erlebnis einzutauchen.

 

2019 11 30